Unser kleiner Immobilien-Almanach:

Was bedeutet was?

Abgeschlossenheitsbescheinigung:

  • Ist erforderlich, um ein Gebäude in selbstständige Einheiten aufteilen zu können.

Auflassung:

  • Einigung über Eigentumsübergang an Käufer.

Baubeschreibung:

  • Gibt detailliert vor, wie das Bauvorhaben errichtet wird. Gehört zum Bauträgervertrag.

Bauträgervertrag:

  • Vertrag über den Kauf eines Grundstücks oder einer Wohnung zuzüglich der Bauleistung.

Dienstbarkeit:

  • Im Grundbuch eingetragenes Nutzungsrecht an einem anderen Grundstück für Wege, Leitungen etc. oder Recht auf Unterlassung bestimmter Handlungen.

Eigentum:

  • Rechtliche Zuordnung einer Immobilie zu einer Person. Die Übertragung erfolgt durch die Auflassung und Eintragung im Grundbuch.

Eigentümerversammlung:

  • Treffen aller Wohnungs­,- und Teileigentümer einer Gemeinschaft zur Beschlussfassung.

Erschließungskosten:

  • Werden von der Gemeinde für den Anschluss des Grundstücks an Kanalisation, Wasserversorgung, Straßen etc. erhoben.

Fälligkeitsmitteilung:

  • Ist der Eigentumserwerb der Immobilie rechtlich abgesichert, teilt der Notar mit, wann der Kaufpreis zu zahlen ist. Beim Bauträgervertrag betrifft dies die Kaufpreisraten nach Baufortschritt.

Finanzierungsgrundpfandrecht:

  • Stellung einer Grundschuld als Kreditsicherheit.

Freigabeversprechen:

  • Verbindliche Zusage der Bank, das Kaufobjekt gegen Kaufpreiszahlung aus der Haftung für Verkäuferkredite zu entlassen.

Gemeinschaftseigentum:

  • Alles, was nicht zum Sondereigentum gehört, z. B. Außen
  • wände, Dach, Treppenhaus, Außenanlagen, Heizungsraum.

Gemeinschaftsordnung:

  • Regelt das Zusammenleben der Eigentümer sowie Nutzung und Kostenverteilung.

Grundbuch:

  • Öffentliches Register für Grundstücke mit Eintrag der Eigentumsverhältnisse und Belastungen.

Grundschuld:

  • Sicherungsmittel zur Absicherung eines Kredites für den Kreditgeber.

Lasten:

  • Mit einem Grundstück kraft Gesetzes verknüpfte Verpflichtungen wie z. B. Grundsteuer oder Erschließungskosten.

Nebenvereinbarungen:

  • Alle außerhalb der notariellen Urkunde getroffenen Vereinbarungen sind unwirksam und können dazu führen, dass der gesamte Vertrag ungültig ist.

Notaranderkonto:

  • Vom Notar treuhänderisch geführtes Konto zur Abwicklung der Kaufpreiszahlungen in besonderen Fällen.

Rang:

  • Reihenfolge der im Grundbuch eingetragenen Rechte.

Sondereigentum:

  • Eigentum zur alleinigen Nutzung und Verwaltung.

Sondernutzungsrecht:

  • Einzelnen Eigentümern eingeräumtes Nutzungsrecht an Teilen des Gemeinschaftseigentums.

Teilungserklärung:

  • Urkunde, die die Aufteilung eines Grundstücks in Sondereigentum vorgibt.

Unbedenklichkeitsbescheinigung:

  • Bestätigung des Finanzamtes über die Zahlung der Grunderwerbsteuer und Voraussetzung für den Grundbucheintrag des Käufers.

Vormerkung:

  • Eintrag im Grundbuch, der das Objekt für den Käufer sichert und Voraussetzung für die Kaufpreiszahlung ist



    Mit dem Absenden stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.